G E S C H I C H T E

Die Zeit vor der Gründung der Feuerwehr Peuerbach

Die Marktchronik berichtet:

Bereits in den alten Marktrechten, die im Jahre 1417 Graf Johann von Schaunberg dem "marckt zu pevrbach" bestätigt, finden wir schon Bestimmungen über das Melden und Verhalten bei Ausbruch eines Schadenfeuers.

Trotzdem wurde Peuerbach in den vergangenen Jahrhunderten von zwei verheerenden Großbränden heimgesucht, denen jeweils der gesamte Markt zum Opfer fiel. 

Zum folgenschwersten Brand kam es am 7.9.1571. Er vernichtete das Schloß, das damals eine der bedeutendsten Rüstkammern und Bibliotheken der weiteren Umgebung besaß. Auch der Markt wurde bei diesem Brand ein Raub der Flammen. 

Nicht lange sollte es dauern, bis unser Markt von einer zweiten Feuersbrunst heimgesucht wurde. Der oberösterreichische Bauernkrieg begann und da Peuerbach ein mit Mauern und Türmen befestigter Markt war, verschanzten sich die in der Umgebung einquartierten Soldaten des Grafen Herberstorf in ihm. Am 20. Mai 1626 erfolgte der Angriff des Bauernheeres und wieder wurde der gesamte Markt in Trümmer und Asche gelegt.

Auch in der folgenden Zeit bis 1881 kam es zu zahlreichen Bränden im Markt bzw. in den Ortschaften des Herrschafts- oder späteren Gemeindegebietes. 

 

Bereits im Juni 1777 wurde von Linz eine gut funktionierende Feuerspritze angeschaft, die mit Zubehör 400 Gulden kostete.

1853 wurde von der Marktkammer ein Haus gekauft und zu einem Feuerlöschrequisitendepot umgebaut. Es gab bereits eine rote und eine grüne Spritze. Die eine soll hauptsächlich nur zu Bränden im Markte , die zweite aber für solche in der weiteren Umgebung gewesen sein. 

 

 

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Peuerbach

 

1881 wurde schließlich die Feuerwehr Peuerbach gegründet. Ab dieser Zeit wurde eine eigene Feuwerwehrchronik geführt. 

Als Gründungsanlaß wird im Hauptbuch der Freiwilligen Feuerwehr der Ankauf einer neuen Saugspritze von der löblichen Geemeindevorstehung unter Bürgermeister Ignaz Starzengruber angegeben. Durch eine Sammlung freiwilliger Beiträge in der Gemeinde Peuerbach wurde eine Summe von 987 Gulden zusammengebracht. 

Am 19.07.1881 fand im Gastgarten des Herrn Anton Auer eine Vollversammlung statt und mehr als hundert Männer unterzeichneten mit Begeisterung ihren Beitritt in die Feuerwehr. Dieser Tag wird daher auch als Gründungstag angenommen. 

 

Das provisorisch gewählte Gründungskomitee bestand aus folgenden Mitgliedern:

Oskar Pastl (prakt. Arzt), Peter Fischer ( Kaufmann), Franz List (Kaufmann), Karl Degeneve (Schlossermeister), Martin Humer (Gastwirt), Ludwig Eibl (Gastwirt), Alfred Strahberger (K.K.Gerichtsadjunkt), Obmann war Oskar Pastl und Obmannstellvertreter - Franz List.